One love: Artists who performed at moondoo

 

Short biographies, sounds, videos and more

Kenny Dope (Kay-Dee Records/Masters At Work, New York)

Kenny Dope (Kay-Dee Records/Masters At Work, New York)

In einer von Schnelllebigkeit und geringen Aufmerksamkeitsspannen geprägten Zeit, wird Carl Kenneth Gonzalez a.k.a. Kenny Dope seit über 25 Jahren von Generationen von Clubbern als lebende Legende verehrt. Sowohl unter eigenem Namen, als auch als Teil von Masters At Work sowie unter Pseudonymen, veröffentlichte der New Yorker Tausende z.T. wegweisende Tracks an der Schnittstelle von House, Hip Hop, Latin, Jazz, Funk, Soul, Reggae, Alternative Pop und Breakbeat. Inspiriert von frühen Hip-Hop-Beats, die in der Nähe seines Elternhauses am Sunset Park, Brooklyn, auf den Blockparties liefen, startete Kenny Dope seine Karriere als Einkäufer des Plattenladens WNR Music Center. In den späten 80ern organisierte ein Freund, Mike Delago, House-Parties unter dem Namen Masters at Work, und droppte Platten gemeinsam mit Dope. Nach der Veröffentlichung des ersten Masters-At-Work-Hits, "Alright Alright" (damals noch produziert von New Yorks House-Ikone Todd Terry), machte Terry ihn mit "Little" Loui Vega bekannt. 1990 begannen Dope und Vega, unter dem Masters At Work-Namen aufzulegen und zu produzieren und avancierten zu einem der erfolgreichsten Club-Acts der Neunziger. Ausgehend von ihren unterschiedlichen Backrounds - Hip Hop und Reggae (Dope), House, Salsa und Freestyle (Vega) - qualifizierten sich Masters At Work als Remix-Pioniere und droppten u.a. offizielle Versionen von Tracks von Michael Jackson, Luther Vandross und Daft Punk. 1993 starteten sie ihr vielbeachtetes Breakbeat-Projekt Nuyorican Soul. Zwei Jahre später stellte Dope die Weichen für eine Solokarriere mit dem Bestseller- Album "The Bomb" (These Sounds Fall Into My Mind"), dem eine Vielzahl weiterer eigener Tracks und Remixes (u.a. Aaliyah, R. Kelly, Shirley Bassey, The Jackson 5, Kayne West) folgten. Auch auf Labelebene wurde er aktiv. So übernahm er das renommierte House-Imprint Dopewax, das nach wie vor aktiv ist, und gründete ein Weiteres, Kay-Dee Records, das sich seitdem auf die Wiederveröffentlichung von vergessenen Rare Grooves spezialisiert. Zu Dopes aktuellen Projekten gehören u.a. Produktionsarbeiten für Künstler wie Raheem De Vaughn, dessen Album "Love & War Masterpeace" für einen Grammy nominiert wurde, Rasheed Chappell und seine eigene 12-köpfige Funk- und Soul-Band The Fantastic Souls. Über 25 Jahre nach dem Start seiner Karriere erscheint es nahezu unmöglich, Kenny Dopes Verdienste um die Clubmusik unterhalb einer Buchlänge angemessen zu würdigen. Aus diesem Grund ist sein Name aus den Archiven genauso wenig wegzudenken wie aus den Line-ups der Gegenwart - sei es im Rahmen von Vinyl-only-Parties vor kundigen Crate Diggern oder zur Primetime in den Clubs von Ibiza.

Kenny Dope@moondoo: 2012

© moondoo 2012


Zurück