One love: Artists who performed at moondoo

 

Short biographies, sounds, videos and more

Jst*r (Jst*r Music, London)

Jstar (BBE, London)

John Ayres a.k.a. Jstar, Londoner Freestyle-DJ, -Produzent und Teil des inneren Zirkels von Diplos Major Lazer-Crew, gilt als Vorreiter der Dancehall- und Bass-Invasion, die seit Mitte der 2010er Jahre die Clubs überrollt. Über Jahre umwehte den Mann die Aura des Phantoms: Fotos, Interviews, Kontaktdaten? Fehlanzeige. Das Einzige, was der Mann von sich preisgab, waren seine Vinyl-Veröffentlichungen - Bootlegs, DJ-Tools und Remixes, u.a. für DJ Vadim, Mark Ronson The Black Seeds und viele mehr - die auf seinem eigenen Jstar-Music-Imprint erschienen. Und die mit Hilfe von DJ-Tastemakern wie Sir Norman Jay, John Peel, Benji B, Shepdog und Francois K, aber auch von führenden Radiosendern wie BBC Radio 1, Radio Nova und Eins Live, den globalen Dancefloor eroberten. Genau dort ist Mann, der heute auf über 100 Releases zurückschauen kann, auch selbst zuhause. Ob in den alternativen Sweatboxes oder auf den großen Festivals, darunter Glastonbury, The Big Chill und Fusion - Jstar, den Diplo kürzlich als "Original Don" und "early DJ who helped inspire the Major Lazer Crew" feierte, sorgt dafür, dass (nicht) nur Dancehall und Bass ihre Seele behalten. 

Jstar@moondoo: 2009 (mit MC Honey Brown), 2013, 2014

© moondoo 2014


Zurück